MANTRAS.

Mantras sind Klänge mit einer besonderen Kraft. Das Chanten von Mantras klingt geheimnisvoll und magisch. Durch die vielfache Wiederholung beruhigen sie den Geist. Jede Silbe erzeugt eine ganz bestimmte Wirkung.

 

Mit dem "richtigen" Klang lassen sich Disharmonien in Körper und Geist wieder in die Balance bringen. Mantras sind wirksame Instrumente um ein Ungleichgewicht von Vata, Pitta oder Kapha zu korrigieren. 

VATA

Der Vata-Typ braucht sanfte und beruhigende Mantras. Er sollte zu viel OM vermeiden, da OM den Anteil an Äther im Geist erhöht und davon hat die Vata-Konstitution ohnehin schon zu viel. Vata-Typen sollten Mantras vorwiegend still rezitieren, da ihnen durch lautes Singen von Mantras Energie entzogen wird:

RAM beruhigt und tröstet
HUM hilft bei Ängsten

PITTA

Die Pitta-Konstitution braucht kühlende und beruhigende Mantras: 

OM kühlt und beruhigt
SHAM fördert den inneren Frieden

KAPHA

Für Kapha-Typen ist lautes Singen von Mantras ein guter Ausgleich. Die Mantras für das Kapha-Dosha sollten anregend sein:

HUM verbrennt Ama und reinigt die Kanäle
AIM verbessert die Konzentration

ANLEITUNG

1   Nimm dir 10 Minuten Zeit.
2   Setz dich bequem hin.
3   Sei konzentriert, aber nicht verspannt.
4   Wiederhole "dein" Mantra lautlos einmal beim Einatmen und einmal beim Ausatmen.
5   Übe täglich 10 Minuten.

ANMERKUNG

Wechsle nicht die Mantras, sondern bleibe für eine längere Zeit bei deinem persönlichen Mantra.

Finde deine Balance.


XXX


 

Sandra Meißner ist Architektin, Expertin für Vastu und Yogalehrerin. In ihrem Blog teilt sie ihre liebsten Wohlfühlrezepte für ein holistisches Zuhause, Körper und Geist. Alles nach dem Motto: Love Yoga & Live Vastu! 

 


insta


gram